Südafrika entdecken – kennen – lieben lernen

Pulsierendes Leben auf der Long Street in Kapstadt

Immer lohnenswert: Ein Bummel über die Long Street in Kapstadt

Immer lohnenswert: Ein Bummel über die Long Street in Kapstadt

Viele Touristen sehen von Kapstadt leider häufig nur die Waterfront, den Tafelberg und das Kap der Guten Hoffnung. Dabei hat Kapstadt so viel mehr zu bieten.

Uns zieht es beispielsweise jedes Mal wieder auf die Long Street im Zentrum dieser traumhaft schönen Stadt. Gar nicht weit entfernt vom geschäftigen Hafen, wo die Kreuzfahrten nach Südafrika ankommen, spielt sich das bunte Leben ab. Es gibt auf der Long Street jede Menge toller Geschäfte – vom hippen Designer-Laden bis hin zum kleinen Shop mit Afrika Deko.

Hier tobt das Leben: Nehmen Sie sich einmal die Zeit und genießen Sie es, den vorbei flanierenden Menschen auf der Long Street zuzusehen. Am besten geht dies bei einer Tasse Kaffee oder einem kühlen Bier in einem der vielen Straßencafés.

Augenzwinkernde Selbstironie - African Music is "Simply the best"

Augenzwinkernde Selbstironie – African Music is „Simply the best“

Die bunte Vielfalt Südafrikas wird dann an Ihnen vorbeiziehen: Multikulturell, aufgeschlossen – und vor allem immer fröhlich. Eine Tatsache, die uns immer wieder ins Auge sticht: Kapstadt hat für Sie nicht nur ein Lächeln übrig – die ganze Stadt lacht vor Lebensfreude und Fröhlichkeit. Eine Mentalität, die einfach ansteckend ist.

Für uns immer ein Muss beim Besuch der Long Street:

  1. Der Pan African Market mit tollen afrikanischen Kunstgegenständen und Township-Art – allerdings vornehmlich aus West- und Zentral-Afrika. Zum Feilschen kann es dort manchmal tatsächlich von Vorteil sein, ein paar Brocken Französisch in der Schule aufgeschnappt zu haben.
  2. Der African Music Store mit einer riesigen afrikanischen Musikauswahl – von traditionell bis zeitgenössisch. Unser heißer Tipp: Die Gruppe Freshlyground, die mit einem Mix aus traditionellen Klängen und moderner Popmusik wirklich einen Sound produziert, bei dem man nicht still sitzen bleiben kann!
  3. Restaurant Mama Africa

    Restaurant Mama Africa

    Mama Africa: Zugegebenermaßen ein recht touristisches Restaurant. Aber das Essen aus Südafrika ist sehr lecker – und die Atmosphäre wie in einem Kral wirklich nett, um einen entspannten Abend dort zu verbringen. Reservierung ist allerdings empfehlenswert.
    Weitere Tipps für die Long Street sind jederzeit willkommen! Ansonsten – viel Spaß auf der In-Meile Kapstadts.


Bitte beachten Sie: Wenn Sie einen der folgenden Buttons anklicken, willigen Sie ein, dass Ihre Daten ggf. an Drittanbieter und möglicherweise ins Ausland (z.B. die USA) übertragen und ggf. dort gespeichert werden. Näheres erfahren Sie unter „i“.

3 Kommentare zu Pulsierendes Leben auf der Long Street in Kapstadt

  • Reise-Blogger sagt am 6. November 2009 (Nachtrag wegen Server-Absturz):

    Ich kann Dir nur zustimmen, wenn man Urlaub an der Waterfront macht, kann man auch gleich Urlaub in den USA machen. Der Puls von Kapstadt ist an der Long Street und weiter hoch in der Kloof Street viel intensiver zu spüren. Mein Bericht dazu: Reise Kapstadt

  • ulf Kaschl sagt am 13. Februar 2010 (Nachtrag wegen Server-Absturz):

    Hallo,
    den Versuch, die weniger touristische Seite Kapstadts im Internet populaer zu machen, kann man nur begruessen. Ob aber ausgerechnet die Long Street da geeignet ist, vom Massentourismus weg zu kommen? Ich wage das dann doch stark zu bezweifeln. Natuerlich ist diese Meile ein angenehmes Pflaster, und hat mehr zu bieten als die Waterfront, aber ist dann miener meinung doch noch sehr weit von der authentischen Kapstadt Erfahrung entfernt. Wobei ich das gleich wieder einschreanken muss, bis mir jemadn mal defieneirt, was eigentlich typisch fuer Kapstadt ist – je laenger ich die Stadt kenne um so schwieriger faellt es mir selber. Kapstadt ist ein Mosaik, oder Flickenteppich, in dem sich leider sehr viel weniger vermischt, als gerne postuliert wird. Rainbow-Nation, ja, aber eben immer schoen in getrennten Bereichen…

  • admin sagt am 14. Februar 2010 (Nachtrag wegen Server-Absturz):

    Hi Ulf,
    vielen Dank für Deinen Kommentar. Aber welche Ecken von Kapstadt würdest Du uns als Insider denn als “Must-see” empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.